„So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist ...“
Mt, 22,21

… aber nicht zuviel

Praxiswissen

Hinweise zur ordnungsgemäßen Buchhaltung und zur Kassenbuchführung

Wir möchten Sie über eine grundsätzliche Problematik informieren, die in Zukunft im Rahmen von Betriebsprüfungen verstärkt aufgegriffen wird und auch Ihr Unternehmen betreffen könnte: Die
Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und insbesondere der Kassenbuchführung.

Steuerliche Hinweise zum Jahresende 2015

Hier informieren wir Sie über bevorstehende Änderungen im Steuerrecht und geben Ihnen praktische Hinweise. Zögern Sie nicht, wenn Sie Fragen haben und nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Steuerliche Hinweise zum Jahresende 2014

Auch im Jahr 2014 waren der Gesetzgeber und die Rechtsprechung im Steuerrecht nicht untätig und haben uns zahlreiche Neuerungen gebracht - zum Teil mit hohem Verwaltungsaufwand verbunden.

Im Folgenden möchten wir Sie hauptsächlich auf die im Jahr 2015 anstehenden Änderungen aufmerksam machen und einige allgemeine Tipps geben.

Künstlersozialabgabe

Wer regelmäßig Aufträge an selbständige Künstler oder Publizisten erteilt, ist zur Leistung einer Künstlersozialabgabe verpflichtet. Ab 2015 ist mit verstärkten Prüfungen in diesem Bereich zu rechnen.

Gesetzlicher Mindestlohn ab 01.01.2015

Ab dem 01.01.2015 wird in Deutschland ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn eingeführt. Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die Regelungen und Hinweise zu aktuellem Handlungsbedarf.

Vereine zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger, religiöser, kirchlicher, wissenschaftlicher und kultureller Zwecke

Während viele Menschen in unserem Land den angeblichen Werteverfall beklagen, sind andere dabei etwas dagegen zu tun. Sie gründen z.B. Vereine, um Kindern und Jugendlichen durch Sport eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu verschaffen, um mittellosen kranken ausländischen Kindern überlebensnotwendige medizinische Hilfe zu finanzieren oder um in der Gemeinschaft Gleichgesinnter ihren Glauben zu leben und die Kultur zu fördern. Die folgenden Ausführungen sollen ein Beitrag sein, um engagierten Mitbürgern bei der Vereinsgründung und der Bewältigung der Steuerprobleme eine Hilfestellung zu geben.

(Überarbeitete Fassung August 2014)

Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen (ab 01.10.2014)

Mit Wirkung zum 01.10.2014 hat der Gesetzgeber im Rahmen des "Kroatienanpassungsgesetzes" den Wechsel der Steuerschuldnerschaft der Umsatzsteuer bei Bauleistungen wieder an die alte Voraussetzung geknüpft, dass der Leistungsempfänger selbst (nachhaltig) Bauleistungen erbringt.

Eine Einzelfallprüfung, ob die Bauleitung für eine Bauleistung weiterverwendet wird, findet nicht mehr statt.

Wechsel der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen

Für den Wechsel der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 4 UStG ist es neuerdings erforderlich, daß der Leistungsempfänger die Leistung seinerseits für eine Bauleistung (weiter-) verwendet.

Steuerliche Hinweise zum Jahresende 2013

Auch im Jahr 2013 gab es wieder diverse Änderungen und Anpassungen des Steuerrechts und anderer Gesetze, und das trotz des langen Wahlkampfes und der lange andauernden Koalitions-verhandlungen. Wir möchten Sie auf den folgenden Seiten auf einige für Sie relevante Neuerungen gesondert hinweisen und einige allgemeine Tips geben.

Verlustverrechnungsmöglichkeiten bei Kapitalanlagen und letztmalige Verrechnung von (Aktien-)Altverlusten nach § 23 EStG in 2013 !

Aufgrund des diesjährigen Auslaufens der Möglichkeit, Altverluste aus Veräußerungen von
Kapitalanlagen (v.a. Aktien) mit heutigen Gewinnen aus solchen Veräußerungen zu verrechnen,
möchte ich Ihnen diese Thematik im Folgenden näher darstellen und hoffen, daß Sie dieses Wissen
nutzen können, um bei Ihren Kapitalanlagen eine optimale Verlustnutzung zu erreichen. Für
Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Umsatzsteuerfreiheit innergemeinschaftlicher Lieferungen

Die Steuerfreiheit innergemeinschaftlicher Lieferungen wird ab 01.10.2013 nur mehr bei Nachweis des Gelangens der gelieferten Ware an das Abnehmer-Unternehmen im EU-Ausland gewährt. In vielen Fällen reichen die bisherigen Nachweise auch weiterhin aus, jedoch sollten Sie überprüfen, ob folgende Mindestangaben vorliegen.

Steuerliche Neuerungen für Vereine ab 01.01.2013

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 01. März 2013 seine Zustimmung zum „Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes“ erteilt. Daraus ergeben sich rückwirkend ab 01.01.2013 eine Reihe von Änderungen, die hier kurz dargestellt werden.

Steuerliche Hinweise zum Jahresende 2012

Wie jedes Jahr, so gab es auch 2012 viele Änderungen im Steuerrecht, sowohl durch Änderungen der Gesetze als auch durch Entscheidungen des Bundesfinanzhofes und Verwaltungsanweisungen zur richtigen Auslegung der Gesetze. Wir haben auf den folgenden Seiten steuerliche Fragen und Steuertips zusammengestellt, die für Sie von Bedeutung sein könnten.