„So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist ...“
Mt, 22,21

… aber nicht zuviel

Neuigkeiten

Vereine zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger, religiöser, kirchlicher, wissenschaftlicher und kultureller Zwecke

Während viele Menschen in unserem Land den angeblichen Werteverfall beklagen, sind andere dabei etwas dagegen zu tun. Sie gründen z.B. Vereine, um Kindern und Jugendlichen durch Sport eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu verschaffen, um mittellosen kranken ausländischen Kindern überlebensnotwendige medizinische Hilfe zu finanzieren oder um in der Gemeinschaft Gleichgesinnter ihren Glauben zu leben und die Kultur zu fördern. Die folgenden Ausführungen sollen ein Beitrag sein, um engagierten Mitbürgern bei der Vereinsgründung und der Bewältigung der Steuerprobleme eine Hilfestellung zu geben.

(Überarbeitete Fassung August 2014)

Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen (ab 01.10.2014)

Mit Wirkung zum 01.10.2014 hat der Gesetzgeber im Rahmen des "Kroatienanpassungsgesetzes" den Wechsel der Steuerschuldnerschaft der Umsatzsteuer bei Bauleistungen wieder an die alte Voraussetzung geknüpft, dass der Leistungsempfänger selbst (nachhaltig) Bauleistungen erbringt.

Eine Einzelfallprüfung, ob die Bauleitung für eine Bauleistung weiterverwendet wird, findet nicht mehr statt.

Wechsel der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen

Für den Wechsel der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen nach § 13b Abs. 2 Nr. 4 UStG ist es neuerdings erforderlich, daß der Leistungsempfänger die Leistung seinerseits für eine Bauleistung (weiter-) verwendet.